AllgemeinKlimaschutz

Klimaschutz: Greta Thunberg

Greta Thunberg

“Ich sorge mich um Gerechtigkeit in der Klimafrage und einen Planeten, auf dem wir auch noch in Zukunft leben können. Unser Lebensraum wird geopfert, damit reiche Menschen wie auch in meinem Land Schweden in Luxus leben können. Es ist das Leiden der Vielen, die den Luxus der Wenigen bezahlen.”

Greta Thunberg hat schon in jungen Jahren den Unterschied erkannt, in dem Einen, was viele Klimaexperten sagten und dem Anderen, was in der Gesellschaft tatsächlich für den Klimaschutz getan wurde. Der Unterschied zwischen Sagen und Tun war ihrer Meinung nach so drastisch, dass sie beschloss, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Greta ist eine 15-jährige Stockholmerin, die mit ihren Eltern und ihrer Schwester Beata zu Hause lebt. Sie ist eine Schülerin in der neunten Klasse in Stockholm und verbringt ihre Freizeit gerne mit Islandpferden und mit ihren beiden Hunden Moses und Roxy. Sie liebt Tiere und hat eine Leidenschaft für Bücher und Wissenschaft. Schon in jungen Jahren interessierte sie sich für die Umwelt und überzeugte ihre Familie von einem nachhaltigen Lebensstil.

Schulstreik für das Klima – rette die Welt, indem du die Regeln änderst

Dieser Vortrag wurde bei einer TEDx-Veranstaltung gehalten, jedoch unabhängig von einer lokalen Gemeinschaft organisiert.

Ein Vorbild für die Welt

Auf dem Weltklimagipfel in Polen inspiriert die 15-jährige Greta Kinder auf der ganzen Welt, ihre Zukunft vor den unaufrichtigen verlogenen Reden ihrer politischen Führer zu retten. Ihr Ein-Mädchen-Schulstreik für das Klima ist zu einer internationalen zivilen Ungehorsamsbewegung geworden. Diese Bewegung ist nicht zu übersehen.

WDHT – We Don’t Have Time

Grundsätzlich haben wir keine Zeit, um das Klimaproblem zu “lösen”. http://WeDontHaveTime.org ist ein Versuch aus Schweden, die Unterstützung von der Bevölkerung zu erhalten, um Regierungen dazu zu drängen, im Interesse ihrer Bürger zu handeln. WDHT war es auch, die Greta Thunberg bereits am ersten Tag ihres mittlerweile berühmten “Schul-Streik für das Klima” entdeckte. Dieses Video erzählt diese Geschichte sowie die Geschichte von WDHT. “Unsere Führungskräfte haben alle Signale ignoriert, die Wissenschaftler im Laufe der Jahre gegeben haben. Wir müssen uns auf den Boden der Tatsachen bewegen, um unseren tragischen  Irrweg zu ändern, weil wir jetzt wirklich keine Zeit mehr verlieren dürfen.”

Die Welt braucht Millionen “Greta Thunbergs”!

“Hoffnung genügt nicht. Wir selbst müssen handeln! Jetzt! Heute!”

World Economic Forum 2019 in Davos / Schweiz

25. Januar 2019

Die 16-jährige Klima-Aktivistin Greta Thunberg hat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos erneut für Aussehen gesorgt. Das Mädchen, das zuletzt mit einer Rede zum Klimawandel weltberühmt wurde, rief zu sofortigen Maßnahmen zum Klimaschutz auf.

“Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es”, so die junge Schwedin bei einer Diskussionsrunde zum Klimawandel. “Erwachsene sagen immer wieder: Wir sind es den jungen Leuten schuldig, ihnen Hoffnung zu geben. Aber ich will eure Hoffnung nicht”, so Thunberg. “Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre.”

Die Zeit für Höflichkeiten sei jetzt vorbei. “Jetzt ist es an der Zeit, deutlich zu werden. Die Klimakrise zu lösen, ist die größte und komplexeste Herausforderung, der die Menschheit je gegenüberstand.” An Orten wie Davos erzählten Menschen gerne Erfolgsgeschichten. Aber ihr finanzieller Erfolg habe ein unvorstellbares Preisschild. “Und beim Klimawandel müssen wir anerkennen, dass wir versagt haben”, so Thunberg.

Doch es gebe Lösungsmöglichkeiten, die “so einfach sind, dass selbst ein kleines Kind sie” verstehe. “Wir müssen den Ausstoß von Treibhausgasen stoppen. Es gibt keine Grauzonen, wenn es ums Überleben geht.”

“Ich will eure Hoffnung nicht. Ich will nicht, dass ihr hoffnungsvoll seid. Ich will, dass ihr Panik bekommt. (…) Ich will, dass ihr handelt, als stünde das Haus in Flammen. Denn das tut es.”

Mit dem Zug nach Davos

Die junge Schwedin inspiriert inzwischen tausende junge Menschen, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler unter anderem in Belgien, Frankreich, Finnland, Dänemark und Deutschland haben sich ihrem Protest angeschlossen. “Fridays for Future” heißt die Bewegung, die nach eigenen Angaben allein in Deutschland 100 Ortsgruppen hat.

Das US-amerikanische „Time Magazine” wählte Thunberg zu einem der einflussreichsten Teenager 2018. Auf Twitter hat die junge Frau mit Asperger-Syndrom knapp 100.000 Follower, ihren Instagram-Account abonnierten über 140.000 Menschen.

Greta im Zug nach Davos

Im Alltag versucht Thunberg, so umweltschonend wie möglich zu leben. So isst sie zum Beispiel vegan und fliegt nicht. Zur UN-Klimakonferenz in Kattowitz, wo sie eine Rede im Plenarsaal des Gipfels hielt, fuhr sie mit einem Elektroauto. Für ihre Rede beim Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums reiste sie mit dem Zug ins schweizerische Davos – über 30 Stunden lang.

1. März 2019: Hamburg

Die 16 Jahre alte Klimaaktivistin macht auf der Heimreise von Brüssel nach Stockholm einen Zwischenstopp in Hamburg. Es ist ihr erster Auftritt in Deutschland, und die Schüler und Studenten auf der „Fridays for Future“-Demonstration feiern sie wie einen Rockstar mit Sprechchören und „Stay Strong Greta“-Plakaten. Zwei Hamburger Schüler haben eine Petition gestartet. „We Love Greta“ heißt sie und richtet sich gegen den Hass, der der zierlichen Schwedin mit Asperger-Syndrom in den vergangenen Wochen entgegengeschlagen ist. Etwa 74.000 Menschen haben sie schon unterzeichnet. 

Im Hamburger Rathaus bereitet sich Thunberg auf den Moment vor, in dem sie zusammen mit der deutschen Aktivistin Luisa Neubauer vor die Menge treten wird.  Als sie schließlich raustritt, brandet Jubel auf. „Ich bin stolz auf euch, Hamburg“, sagt Thunberg auf der Bühne vor dem Rathaus, „die deutschen Schüler haben Geschichte geschrieben.“ Dann prangert sie das „Nichtstun“ der Politiker an, wie sie es immer in ihren Reden tut, und sagt: „Wir sind wütend, weil die ältere Generation uns unsere Zukunft vermasselt.“ 

14. März 2019 Berliner Morgenpost: 
Schülerin Greta Thunberg für Friedensnobelpreis nominiert

Die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg ist von drei norwegischen Abgeordneten der Sozialistischen Linkspartei für den Friedensnobelpreis nominiert worden. Auch zwei schwedische Politiker haben laut eines Medienberichts des schwedischen „Aftonbladets“ die Schülerin nominiert. Auf Twitter kommentierte die junge Klimaaktivistin, dass sie von der Nominierung „geehrt und sehr dankbar“ sei. 

Ein Gedanke zu „Klimaschutz: Greta Thunberg

  1. Freitag, 08.03.2019 – Weltfrauentag 2019

    Greta Thunberg bezeichnet sich selbst als stilles Mädchen – ihr Engagement für die Zukunft von Kindern und Jugendlichen hat ihr nun einen Titel für Erwachsene eingebracht: Die 16 Jahre alte Klimaaktivistin ist in Schweden zur wichtigsten Frau des Jahres gekürt worden.

    In einer Umfrage des Instituts Inizio im Auftrag der Zeitung “Aftonbladet” setzte sich die Schülerin knapp gegen die Parteichefin der Christdemokraten, Ebba Busch Thor, durch. Das teilte die Zeitung am Freitag mit.

    Auch eine weitere schwedische Zeitung, “Expressen”, kürte Thunberg zur “Frau des Jahres”. Dort entschied eine Jury über die Auszeichnung.

    “Wow, das ist unglaublich! Das ist sehr überwältigend und schwer zu glauben”, wurde Thunberg vom “Aftonbladet” zitiert. “Das ist Bestätigung dafür, dass das, was ich versuche, einen Unterschied macht. Und dass ich so jung bin, ist auch lustig. Ich bin ja weiterhin ein Kind.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.