AllgemeinKlimaschutzNawaRo HolzUmweltschutz

Das andere Baumhaus

Bild

Wenn ich an dieser Stelle bereits über “Mehr Klimaschutz durch Holzhäuser?” berichtet hatte, war es ein sich wiederholender Gedanke – eine Vision – bei mir, neue Hausdächer zukünftig nicht in konservativer Form als Satteldächer oder Flachdächer zu errichten, sondern der Versiegelung natürlicher Böden durch begrünte Dachgärten wenigstens teilweise entgegen zu wirken.

Zufällig beim Blättern von Zeitschriften wurde ich auf den vietnamesischen Architekten Trong Nghia, 44, aufmerksam, der Häuser plant, aus denen üppiges Grün sprießt.

Ho-Chi-Min-City ist die größte Stadt Vietnams. Neun Millionen Menschen wohnen hier, weitere 21 Millionen in den Vorstädten der Metropole. Eine Stadt voller Leben, eine Stadt voller Chaos – viele vergleichen sie mit einem Hurrikan. Doch ausgerechnet im Auge des Sturms herrscht Ruhe.

Hier hat der Architekt Vo Trong Nghia Häuser errichtet, auf denen Bäume sprießen. Das Walddach bietet natürlichen Schatten in der tropischen Sonne; Vögel haben sich eingenistet.

“Es geht darum, die Natur in unser Leben Einzug halten zu lassen”, sagt der gläubige Buddhist. Sein Engagement für die Verwendung natürlicher Materialien hat ihm den Spitznamen “Bambus-Architekt” eingebracht.

Mit Beharrlichkeit verfolgt er seine Vision: “Ich möchte, dass die ganze Stadt wie ein riesiger Park aussieht.” Seinem Ziel einer grünen Metropole nähert er sich beharrlich: seine nächsten Bauten sind bereits im Entstehen.

“House for Trees”

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Unter der rasanten Urbanisierung haben sich die Städte in Vietnam weit von ihren Ursprüngen als wuchernde Tropenwälder entfernt. In Ho-Chi-Minh-Stadt zum Beispiel sind nur 0,25 % der gesamten Stadtfläche von Grünflächen bedeckt. Das Überangebot an Motorrädern führt zu täglichen Verkehrsstaus und einer starken Luftverschmutzung. Infolgedessen verliert die neue Generation in den Städten die Verbindung zur Natur.

“House for Trees”, ein prototypisches Haus mit einem knappen Budget von 155.000 USD, ist ein Versuch, diese Situation zu ändern. Das Ziel des Projekts ist es, der Stadt wieder Grünraum zurückzugeben, indem es eine hohe Wohndichte und große tropische Bäume beherbergt. Fünf Betonboxen, die jeweils ein anderes Programm beherbergen, sind als “Töpfe” konzipiert, auf deren Oberseite Bäume gepflanzt werden.

Bild

Mit einer dicken Bodenschicht fungieren diese “Töpfe” auch als Regenrückhaltebecken und tragen so dazu bei, die Überschwemmungsgefahr in der Stadt zu verringern, wenn die Idee in Zukunft auf eine große Anzahl von Häusern ausgeweitet wird.


Über VTN-Architects …

Das in Ho-Chi-Minh-Stadt ansässige Büro VTN Architects arbeitet mit üppig bepflanzten Mauern, hängenden Weinreben, strukturgebenden Bäumen, verwitterten Steinen und versunkenen Landschaften.

Außerdem werden traditionelle vietnamesische Bautechniken wie komplexe Bambusbinder, perforierte Blöcke, Kühlwassersysteme, schattige Terrassen und Strohdächer eingesetzt. VTN Architects expandiert auch in Fertighäuser, städtische Farmen, grüne Türme, Parks und Stadtpläne in ganz Asien.

All diese Bemühungen sind von einer entschlossenen Vision durchdrungen: die Schaffung von grüner Architektur, die die Natur, die lokale Tradition und – durch moderne Materialien und Methoden – zeitgenössisches Design vereint. VTN Architects sieht in dieser Arbeit nicht nur eine Möglichkeit, die städtische Umwelt zu verbessern, sondern auch ein Gefühl des Friedens in der Welt zu schaffen.

Elemente der Grünen Architektur

Bei VTN Architects ist “Grüne Architektur” unser Ansatz, Strukturen zu bauen, die die schädlichen Auswirkungen von Bauprojekten auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt minimieren.

Durch unsere Entwürfe versuchen wir, Luft, Wasser und Erde zu schützen, indem wir umweltfreundliche Baumaterialien und Baupraktiken wählen.

Komponenten unserer Strategie für grüne Architektur

  • Energie-Effizienz und erneuerbare Energie
  • Wasser-Effizienz
  • Umweltverträgliche Baumaterialien und Spezifikationen
  • Abfallreduzierung
  • Schadstoffreduzierung Luftqualität in Innenräumen
  • Intelligentes Wachstum und nachhaltige Entwicklung
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow

1. Energieeffizienz und erneuerbare Energie

Gebäude haben einen erheblichen Einfluss auf den Energieverbrauch und die Umwelt. Gewerbe- und Wohngebäude verbrauchen fast die Hälfte der Primärenergie und etwa zwei Drittel der Elektrizität in den meisten entwickelten Ländern.

Energieeffizienz ist einfach das Verhältnis von Energiedienstleistungen zum Energieeinsatz. Es bedeutet, das Beste aus jeder Energieeinheit herauszuholen. Sie ist vor allem ein technischer (und historischer) Prozess, der durch die Bestandsumwälzung verursacht wird, bei der alte Geräte durch neuere, effizientere ersetzt werden. Sie ist in der Regel ein Nebenprodukt anderer gesellschaftlicher Ziele: Produktivität, Komfort, monetäre Einsparungen oder Kraftstoffwettbewerb.

Erneuerbare Energietechnologien erzeugen marktfähige Energie durch die Umwandlung von Naturphänomenen in nützliche Energieformen. Diese Technologien nutzen die dem Sonnenlicht innewohnende Energie und seine direkten und indirekten Auswirkungen auf die Erde (Photonen, Wind, fallendes Wasser, Erwärmungseffekte und Pflanzenwachstum), Gravitationskräfte (die Gezeiten) und die Wärme des Erdkerns (Geothermie) als Ressourcen, aus denen sie Energie erzeugen. Energieeffiziente Gebäude verbrauchen weniger Energie, verursachen geringere Betriebskosten und verbessern den Komfort, was Hausbesitzern und Unternehmen Geld spart.

2. Wasser-Effizienz

In den nächsten Jahren werden Wassereffizienz und -einsparung zu kritischen Elementen in grüner Architektur und Konstruktion. Gebäude verbrauchen 20 % des weltweit verfügbaren Wassers und die Wasserressourcen werden laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen jedes Jahr knapper.

Wassereffizienz bedeutet den Einsatz verbesserter Technologien und Praktiken, die mit weniger Wasser die gleiche oder eine bessere Leistung erbringen. Trinkwassersysteme können Maßnahmen zur Wassereffizienz umsetzen und den Verbrauchern trotzdem ein gleichbleibendes oder verbessertes Serviceniveau bieten, während sie gleichzeitig ihre Gemeinkosten senken. Die Verbesserung der Wassereffizienz reduziert die Betriebskosten (z. B. für Pumpen und Aufbereitung) und verringert die Notwendigkeit, neue Versorgungsquellen zu erschließen und die Wasserinfrastruktur auszubauen. Außerdem wird die Entnahme aus den begrenzten Süßwasservorräten reduziert, so dass mehr Wasser für die zukünftige Nutzung zur Verfügung steht und die Wasserqualität und der aquatische Lebensraum verbessert werden (www.epa.gov).

Der erste Schritt zur Steigerung der Wassereffizienz zu Hause besteht darin, die Verwendung von Trinkwasser für Nichtverbrauchszwecke zu reduzieren. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun: Sammeln Sie Regenwasser und verwenden Sie das Waschwasser im Haus wieder. Sie können ober- oder unterirdische Zisternen installieren, die das von Dächern und anderen undurchlässigen Oberflächen abfließende Wasser auffangen und speichern, ebenso wie das von Waschmaschinen, Geschirrspülern, Badewannen und Waschbecken (dies wird als Grauwasser eingestuft, was bedeutet, dass es keine menschlichen Abfälle oder Abwässer enthält).

durchwachsen

3. Umweltverträgliche Baumaterialien und Spezifikationen

Während der Bau- oder Abbruchphase werden Baumaterialien und -komponenten oft mit dem Bauschutt entsorgt. Die Bewertung umweltfreundlicher Baumaterialien beginnt mit der Festlegung von Kriterien für die Bewertung von Baumaterialien. Die Materialkriterien können sich von Projekt zu Projekt unterscheiden. Die Kriterien hängen davon ab, ob es sich bei dem Projekt um einen Neubau, eine Renovierung oder ein bestehendes Gebäude handelt.

4. Abfallreduzierung

Das Management von Bau- und Abbruchabfällen ist in vielen Ländern zu einem großen Umweltproblem geworden. Es gibt zwei Hauptarten von Bauabfällen: i) Bauabfälle und ii) Ausbauabfälle. Betonfragmente, Bewehrungsstäbe, verlassene Holzplatten und -stücke fallen während der Bauphase als Strukturabfall an. Fertigstellungsabfälle fallen während der Fertigstellungsphase eines Gebäudes an. Zerbrochene Rohstoffe wie Mosaik, Fliesen, Keramik, Farben und Verputzmaterialien werden aufgrund von unvorsichtigem Gebrauch verschwendet

Dachterassen

5. Schadstoffreduzierung

Viele Baumaterialien emittieren Luftschadstoffe. Unter Berücksichtigung der Reduzierung der Schadstoffemissionen von Baumaterialien konzentrieren sich die Bemühungen auf drei Gruppen von Innenraumluftschadstoffen:

  • Karzinogene,
  • Reizstoffe
  • und Gerüche.

Humankarzinogene, sind selten und verursachen doch schwere Krankheiten, weshalb ihre Verwendung so weit wie möglich vermieden werden sollte. Die Augen- und Atemwegsreizstoffe sind zahlreich und repräsentieren so viele Gruppen von chemischen Substanzen, dass große Möglichkeiten zur Substitution bestehen. Die Gerüche sollten im Allgemeinen vermieden werden. Diese Stoffe werden heute als Dichtstoffe, Leime und Klebstoffe, Farben, Lacke und Wand-/Fußbodenbeschichtungen verwendet.

6. Raumluftqualität “LQI”

Probleme mit der Luftqualität in Innenräumen sind nicht auf Wohnungen beschränkt. Viele Bürogebäude haben erhebliche Luftverschmutzungsquellen. Einige dieser Gebäude können unzureichend belüftet sein. Beispielsweise sind mechanische Lüftungssysteme möglicherweise nicht so ausgelegt oder betrieben, dass sie ausreichende Mengen an Außenluft liefern. Die Bereitstellung einer guten Innenraumluftqualität in Gebäuden bezieht sich nicht auf grüne Gebäude. Menschen haben in der Regel weniger Kontrolle über das Innenraumklima in ihren Büros als in ihren Häusern. Infolgedessen hat die Häufigkeit der gemeldeten Gesundheitsprobleme zugenommen.

Einige typische problematische VOC-Verbindungen, die aus Baumaterialien freigesetzt werden, sind Formaldehyd, Acetaldehyd, Toluol, Isocyanate, Xylol und Benzol. Die Abkürzung VOC (Volatile Organic Compounds) bezeichnet flüchtige organische Verbindungen. VOCs werden oft in hohen Konzentrationen emittiert und mit der Zeit auf niedrigere Werte reduziert. Unter Raumluftqualität verstehen wir eine Luftqualität in akzeptablen Bereichen. Zu den wichtigsten Maßnahmen zur Kontrolle der Innenraumluftqualität (LQI) gehören die Belüftung und die Klimatisierung Die Belüftung wird von vielen Forschern als ein wesentlicher Prozess zur LQI-Kontrolle angesehen.

Die wichtigsten Überlegungen zur Lüftung für die LQI-Kontrolle sind:

  1. Verdünnung durch Außenluftlüftung,
  2. Orte der Luftzufuhr,
  3. Abluftstandorte im Gebäude,
  4. Luftreinigung und Filterung,
  5. die Verteilung der Raumluft,
  6. Wärmerückgewinnung und
  7. mikrobielle Kontrolle.
Castaway Island Resort

7. Intelligentes Wachstum und nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung kann als eine Entwicklung definiert werden, die die Bedürfnisse der Gegenwart erfüllt, ohne die Fähigkeit zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Sie beinhaltet zwei Schlüsselkonzepte:

  1. das Konzept der Bedürfnisse, insbesondere der grundlegenden Bedürfnisse der Armen der Welt, denen oberste Priorität eingeräumt werden sollte, und
  2. das Konzept der Grenzen, die durch den Stand der Technik und der sozialen Organisation der Fähigkeit der Umwelt auferlegt werden, gegenwärtige und zukünftige Bedürfnisse zu erfüllen.

Innerhalb dieses Rahmens ist intelligentes Wachstum ein Stadtplanungs- und Verkehrskonzept, das das Wachstum in kompakten, begehbaren Stadtzentren konzentriert, um Zersiedelung zu vermeiden. Gemeinden nutzen kreative Strategien, um sich zu entwickeln, natürliche Flächen und kritische Umweltbereiche zu erhalten, die Wasser- und Luftqualität zu schützen und bereits erschlossenes Land wiederzuverwenden, indem sie in die bestehende Infrastruktur reinvestieren und historische Gebäude wieder nutzen.

Durch die Gestaltung von Wohnvierteln mit Geschäften, Büros, Schulen, Kirchen, Parks und anderen Einrichtungen in der Nähe der Häuser geben die Gemeinden ihren Bewohnern und Besuchern die Möglichkeit, zu Fuß zu gehen, mit dem Fahrrad zu fahren, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder mit dem Auto zu fahren, um ihren Geschäften nachzugehen. Eine Reihe von verschiedenen Haustypen ermöglicht es Senioren, in ihren Häusern zu bleiben, während sie altern, jungen Leuten, sich ihr erstes Haus zu leisten, und Familien in allen Stadien dazwischen, ein sicheres, attraktives Haus zu finden, das sie sich leisten können. Durch intelligente Wachstumsansätze, die Nachbarschaften aufwerten und die Anwohner in Entwicklungsentscheidungen einbeziehen, schaffen diese Gemeinden lebendige Orte zum Leben, Arbeiten und Spielen. Die hohe Lebensqualität in diesen Gemeinden macht sie wirtschaftlich wettbewerbsfähig, schafft Geschäftsmöglichkeiten und verbessert die lokale Steuerbasis.

Quelle: VTN Architects (Vo Trong Nghia Architects)

Urban Farming – urbane Landwirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.